Kontakt:
Telefon: 0951 935420
Fax: 0951 9354220
Außenstelle Luitpoldschule:
0160 90980999

Adresse:
Am Heidelsteig 15
96052 Bamberg

Bürozeiten:
Mo - Do:
07:30 - 14:00 Uhr
Fr:
07:30 - 12:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Stille Stunde der Verwaltung: 10:00 - 11:00 Uhr

E-Mail:
heidelsteigschule@stadt.bamberg.de

Kontaktformular

Heidelsteigschule ist Kultur.Schule der Stadt Bamberg

Die Heidelsteigschule befand sich drei Jahre als Pilotschule Kultur der Stadt Bamberg auf einer aufregenden Reise durch die weiten Welten der Kulturellen Bildung. 2017 ist die Kultur.Rakete, das „Maskottchen“ der Schule, auf dem Planeten Kultur gelandet: Am 07.07.2017 feierte die Schulfamilie mit allen Kultur- und Netzwerkpartnern die Zertifizierung zur ersten Kultur.Schule der Stadt Bamberg. Bei der Zertifizierungsfeier in der voll besetzten Turnhalle überreichte der damalige Bürgermeister Dr. Christian Lange zusammen mit dem Team des KS:BAM die Urkunde und das Schild, das seither die Eingangstüren des Gebäudes ziert. Die an der Heidelsteigschule bereits etablierten kulturellen und bildungspolitischen Schwerpunkte wurden dazu durch zahlreiche kulturelle und kulturgeschichtliche Angeboten der Stadt und des Landkreises Bamberg ergänzt, ausgeweitet und systematisiert.

Es entstand ein Kultur-Lehrplan, der auf die verschiedenen Jahrgangsstufen abgestimmt ist und sich in vier Bereiche gliedert:

  • Musik
  • Kunst
  • Kulturgeschichte (Bamberg Weltkultur-Erbe-Stadt)
  • interkulturelle u. sozial- und gesellschaftspolitische Bildungsschwerpunkte

Die gemeinsame Konzeption von Stadt, örtlichen Kulturpartnern und Schule will das Leben und Verhalten der Schülerinnen und Schüler sowie deren Familien langfristig positiv beeinflussen und fördern.

Was ist also eine Kultur.Schule?

Alle Schülerinnen und Schüler haben regelmäßig qualitativ hochwertige Möglichkeiten zu eigener künstlerisch-ästhetischer Praxis. Künstlerinnen und Künstler, außerschulische Kulturpädagogen und Lehrkräfte gestalten als Bildungspartner gemeinsam den Unterricht.

Außerhalb des Unterrichts gibt es zahlreiche Angebote künstlerischer Arbeitsgemeinschaften, die von den Schülerinnen und Schülern gemeinsam mit schulischen und außerschulischen Expertinnen und Experten umgesetzt werden. Kulturell-ästhetische Lernwege sind Bestandteil auch nichtkünstlerischer Schulfächer. Neben der Integration der Künste als Medien des Lernens und Forschens sind Prinzipien der kulturellen Bildung, wie z.B. Selbstwirksamkeit, Partizipation und Stärkenorientierung, Kernbestandteile einer neuen Lernkultur.

Im Sinne eines umfassenden Bildungskonzepts rhythmisieren Unterricht und kulturelle Angebote einander ergänzend als gleichberechtigte Lernformen den Schultag. Neue Lernorte und Erfahrungsräume werden in das Bildungskonzept integriert. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte nutzen regelmäßig Angebote der Kultureinrichtungen vor Ort. Nicht nur im Unterricht und Ganztagsbereich wird eng mit Kultur- und Kunsteinrichtungen zusammengearbeitet. Die Schule ist auch selbst ein offener Ort der Begegnung und Präsentation. Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft sind an der Gestaltung des Schullebens aktiv und wirksam beteiligt. Für die Gestaltung von Beteiligungsprozessen werden Methoden aus Kunst und Kultur als Reflexions-, Ausdrucks- und Entwicklungswege genutzt.

 

Quelle: www.kulturrat.de/themen/kulturelle-bildung/kulturelle-bildung-schule/kulturschulen/